www.elektro-autos.info
Home Impressum Datenschutz
 
Tanken mit Strom Tanken mit Strom Hybrid-Auto Energie-Fahrzeug Hybrid-Fahrzeug

Gibt es endlich den Super-Akku?

Entwickler in der Schweiz und den USA vermelden vielversprechende Ergebnisse

Auf lange Sicht ist klar: Wir können auf alternative Antriebsarten nicht verzichten. Diverse Automobil-Hersteller präsentieren aktuell serienreife Elektro- oder Hybrid-Fahrzeuge, doch die Euphorie am Markt hält sich bislang noch in Grenzen. Ein wichtiger Grund (und damit ein Schlüsselelement für den Erfolg von Elektromobilität) sind die Energiespeicher der Autos. Akkus für Elektroautos sind schwer, teuer, langsam zu laden und haben trotzdem oft nur eine geringe Reichweite. Zwar hat sich hier in der Entwicklung einiges getan – die Zoe-Modelle von Renault schaffen bereits eine Reichweite von über 200 Kilometern – ein großer Durchbruch lies bisher aber auf sich warten. Dies könnte sich nun geändert haben. Gleich zwei Hersteller vermelden entscheidende Fortschritte in der Akku-Entwicklung.

Die erste frohe Nachricht ist aus der Schweiz zu vernehmen: Dem Elektro-Sportwagenprojekt Mindset um den ehemaligen VW-Designers Murat Günak ist es anscheinend gelungen, die Akku-Energiedichte auf 260 Wattstunden pro Kilogramm zu verdoppeln. Die Entwickler geben an, ein neuartiges Ladeverfahren habe diesen Schritt ermöglicht. Einzelheiten wurden bisher noch nicht bekannt.

Kurze Zeit nach Veröffentlichung der Daten wurde der Rekord der Schweizer bereits getoppt: Das kalifornische Unternehmen Envia Systems behauptet, die Energiedichte seiner Zellen sogar auf 400 Wattstunden pro Kilogramm komprimiert zu haben. Dieser Rekord wurde in indischen Labors bestätigt – allerdings mit nur 300 Ladezyklen, ein Wert, der deutschen Automobilherstellern wohl nicht genügen dürfte. Vielversprechend klingen die Zahlen auf jeden Fall, vor allem, da Envia angibt, gleichzeitig die Batteriekosten auf 125 US-Dollar pro Kilowattstunde gesenkt zu haben. Zum Vergleich: Beim Nissan Leaf liegen die Kosten aktuelle bei 375 Dollar pro kWh, der Antrieb des Opel Ampera kostet sogar 500 Dollar pro kWh.

Aktuell befindet sich der kalifornische Wunder-Akku noch in der Prototypen-Phase, bis zur Serienreife werden wohl noch rund drei Jahre vergehen. Das Potential hinter der Entwicklung ist jedoch enorm: Abgesehen vom niedrigen Preis könnten Akkus kleiner oder aber die Reichweite wesentlich größer werden. Die aktuellen Zahlen versprechen Reichweiten, die mit denen eines fossil betriebenen Autos vergleichbar sind.

Elektroauto Batterie
Bild: Elektroauto Batterie
- babimu - Fotolia.com

Kostenvergleich Hybrid-Fahrzeuge Volt-Fahrzeug Stromsparen Energie-Auto
Zukunft aus der Dose Elektrotankstelle City Flitzer Solare Mobilität Akku-Methode

 

Bild Quelle
Elektroauto Batterie Quelle: babimu - Fotolia.com